Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Dateiweite Farbe für den Hintergrund

Frannys Hanne Haller Fan-Forum

Grafik und andere Inhalte ausrichten mit Tabellen
Hanne Rose Franny Hanne Rose Franny
12.01.2000 - 14.01.2008 14.01.1950 - 15.11.2005
Grafikreferenz definieren

Hanne

Grafikreferenz definieren

Sterne

Grafik und andere Inhalte ausrichten mit Tabellen
Hanne am Klavier Hanne Hannes Hände
Grafik und andere Inhalte ausrichten mit Tabellen
Mother Earth Herzlich Willkommen Ne Handvoll Träume
Grafik und andere Inhalte ausrichten mit Tabellen
Licht Für Hanne - In ewigem Gedenken.
Grafikreferenz definieren

Hanne

<bgsound src="http://www.franny-cd.net/Wir_sind_nur_Gast_auf_dieser_Welt__Hanne_Haller.mp3" loop=1>
Grafikreferenz definieren

Hanne

Grafik und andere Inhalte ausrichten mit Tabellen
Kaffee Nehmt Euch eine Tasse Kaffee oder Tee und etwas Zeit. Uhr Ihr könnt auch als Gäste gerne etwas ins Forum schreiben. Bitte versucht es doch einmal.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 674 mal aufgerufen
 Gedichte
Herbstbube2 Offline




Beiträge: 1.030

05.04.2010 00:17
Ostergedicht Zitat · antworten

Ostergedicht

Die Natur erwacht, es sprießt der Rasen,
es blühen Blumen, es hoppeln die Hasen,
die Natur erstrahlt wieder im neuen Kleid,
man merkt es deutlich: Es ist Osterzeit.

Die Vorbereitungen laufen auf vollen Touren,
und hinterlassen bereits die ersten Spuren.
Klein-Erna hatte Eier bunt bemalt,
doch jetzt auch's Kleid bunt erstrahlt.

Drum Mama entsetzt das Kleid beschaut,
da ihr schon vor dessen Waschen graut.
Im Garten ist Papa derweilen
von Strauch zu Strauch herum am eilen.

Er schneidet ab Zweige und Äste
für ein Gesteck für's Osterfeste.
Nun sieht man ihn ins Hause gehen
um die Zweige mit ner Vase zu versehn.

Er wühlt im Schrank bis er wird fündig
und tut die Zweige rein ganz bündig.
Nun holt er Wasser, zielt und gießt,
damit Wasser nur ins Vaseninnere fließt.

Nun strahlt er mit stolz geschwellter Brust,
froh gemuht und voller Lust,
da diesmal kaum ein Tropfen daneben ging
wodurch die Wasserverluste sehr gering.

Doch was ist das, die Vase kippt,
da Papa nen Zweig hat angetippt.
Das Wasser sich nun gleich verschüttet
worüber Papa gar nicht beglücket

Man sieht ihn nun auf eilgen Sohlen
Putzsachen aus der Kammer holen.
Den Schaden behebt er nun auf leisen Socken,
er will schließlich Mama nicht damit schocken.

Doch blättern wir die Zeit mal weiter,
früh morgens sieht man Papa heiter,
mal hinter einem Busch verschwinden,
mal wuselt er bei den großen Linden.

Dann bückt er sich mal hier mal dort
wenn er gefunden den rechten Ort.
Immer wieder muss sich Papa recken,
um Ostereier zu verstecken.

Springen wir zeitlich noch was weiter,
aus dem Haus strömen Kinder sehr heiter,
sie konnten es kaum noch erwarten,
nun dürfen sie endlich in den Garten.

Es gilt all die Leckereien zu entdecken,
im Gras, im Busch oder hinterm Teichesbecken,
hier und dort im Blumenbeet
oder dort wo Mutter Gemüse gesät.

Doch plötzlich knirscht es unter einem Kind,
und zwar genau dort wo dessen Füße sind,
man sieht es nun dort heulend stehn,
es hatte die Eier im Gras nicht gesehn.

Doch stellt sich eine Frage nun,
was hat all das mit Ostern zu tun,
an dem der Heiland für uns starb
und Versöhnung uns mit Gott erwarb?

Denn bedenket bitte, liebe Leute,
dies Ereignis gilt auch uns noch heute
und ist unendlich wichtig für uns alle
das verstehen sollten wir auf jeden Falle.

Denn ohne Jesu Tod und Auferstehen,
wir alle Richtung Verdammnis würden gehen!
Doch die Frage stellt sich nun auch dir,
hast Du ihm schon gedankt dafür?

Nimmst Du im Glauben sein Geschenk an,
erkennst Du, das er dies auch für Dich getan?
Ist er der Leiter und Führer Deines Lebens,
oder lebst Du ohne ihn - und somit vergebens?

Darum lass dir zum Schluss geraten sein,
lass Jesus in dein Leben ein,
bereu und bekenn Deine Sünd dem Herrn
denn dies hört und sieht er gern!

Es liegt bei Dir ob Du's tust oder lässt
Denk drüber nach - nicht nur am Osterfest!


(Rainer Jetzschmann)

Ivonne Offline




Beiträge: 1.331

05.04.2010 16:06
#2 RE: Ostergedicht Zitat · antworten


Osterjubel

Jetzt ist der Himmel aufgetan,
jetzt hat er wahres Licht!
Jetzt schauet Gott uns wieder an
mit gnädigem Gesicht.
Jetzt scheinet die Sonne
der ewigen Wonne!
Jetzt lachen die Felder,
jetzt jauchzen die Wälder,
jetzt ist man voller Fröhlichkeit.

Jetzt ist die Welt voll Herrlichkeit
und voller Ruhm und Preis.
Jetzt ist die wahre goldne Zeit
wie einst im Paradeis.
Drum lasset uns singen
mit Jauchzen und Klingen,
frohlocken und freuen;
Gott in der Höh sei Lob und Ehr.

Jesus, du Heiland aller Welt,
dir dank ich Tag und Nacht,
dass du dich hast zu uns gesellt
und diesen Jubel bracht.
Du hast uns befreiet,
die Erde erneuet,
den Himmel gesenket,
dich selbst uns geschenket,
dir, Jesus, sei Ehre und Preis.

von Angelus Silesius

Monika Offline



Beiträge: 148

05.04.2010 16:46
#3 RE: Ostergedicht Zitat · antworten

Liebe Ivonne, lieber Roland,
danke für Eute Ostergedichte. Noch einen schönen restlichen Ostermontag
wünschen Euch allen, Ihr lieben Fans,
Brigitte und Monika

 Sprung  
Grafik und andere Inhalte ausrichten mit Tabellen
Stern Hanne Klavier Hanne Stern
Grafikreferenz definieren

Hanne

Grafikreferenz definieren

Hanne

Grafik und andere Inhalte ausrichten mit Tabellen
Stein Engel Stein
Grafik und andere Inhalte ausrichten mit Tabellen
Danke
Grafiken anstelle von Verweistext definieren

“Hanne

Grafiken anstelle von Verweistext definieren

“Für

Grafiken anstelle von Verweistext definieren

“Hanne

Grafiken anstelle von Verweistext definieren

“HanneHaller.info“

Grafiken anstelle von Verweistext definieren

“Heidis

Grafiken anstelle von Verweistext definieren

“Frannys

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor