Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Dateiweite Farbe für den Hintergrund

Frannys Hanne Haller Fan-Forum

Grafik und andere Inhalte ausrichten mit Tabellen
Hanne Rose Franny Hanne Rose Franny
12.01.2000 - 14.01.2008 14.01.1950 - 15.11.2005
Grafikreferenz definieren

Hanne

Grafikreferenz definieren

Sterne

Grafik und andere Inhalte ausrichten mit Tabellen
Hanne am Klavier Hanne Hannes Hände
Grafik und andere Inhalte ausrichten mit Tabellen
Mother Earth Herzlich Willkommen Ne Handvoll Träume
Grafik und andere Inhalte ausrichten mit Tabellen
Licht Für Hanne - In ewigem Gedenken.
Grafikreferenz definieren

Hanne

<bgsound src="http://www.franny-cd.net/Wir_sind_nur_Gast_auf_dieser_Welt__Hanne_Haller.mp3" loop=1>
Grafikreferenz definieren

Hanne

Grafik und andere Inhalte ausrichten mit Tabellen
Kaffee Nehmt Euch eine Tasse Kaffee oder Tee und etwas Zeit. Uhr Ihr könnt auch als Gäste gerne etwas ins Forum schreiben. Bitte versucht es doch einmal.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 24 Antworten
und wurde 2.699 mal aufgerufen
 Adventskalender
Seiten 1 | 2
Ivonne Offline




Beiträge: 1.331

01.12.2011 04:46
24 Gedanken zum Weihnachtsfest Zitat · antworten



Immer ein Lichtlein mehr

Immer ein Lichtlein mehr
Im Kranz, den wir gewunden,
dass er leuchtet uns sehr
durch die dunklen Stunden.

Zwei und drei und dann vier!
Rund um den Kranz welch ein Schimmer,
und so leuchten auch wir,
und so leuchtet das Zimmer.

Und so leuchtet die Welt
Langsam der Weihnacht entgegen.
Und der in Händen sie hält,
weiß um den Segen!


Matthias Claudius



Advent, das ist die stillste Zeit im Jahr, wie es im Liede heißt,
die Zeit der frohen Zuversicht und der gläubigen Hoffnung.
Es mag ja nur eine Binsenweisheit sein, aber es ist eine von
den ganz verlässlichen Binsenweisheiten, dass hinter jeder Wolke
der Trübsal doch immer auch ein Stern der Verheißung glänzt.
Darin trösten wir uns in diesen Wochen, wenn Nacht und Kälte
unaufhaltsam zu wachsen scheinen. Wir wissen ja doch, und wissen
es ganz sicher, dass die finsteren Mächte unterliegen werden
an dem Tag, mit dem die Sonne sich wendet, und der in der Nacht,
in der das Heil der Welt geboren wurde.


Karl Heinrich Waggerl

Ivonne Offline




Beiträge: 1.331

02.12.2011 04:40
#2 RE: 24 Gedanken zum Weihnachtsfest Zitat · antworten





Kommt der Winter hergeschritten

Noch ist Herbst nicht ganz entfloh´n,
aber als Knecht Ruprecht schon
kommt der Winter hergeschritten.
Und alsbald aus Schnees Mitten
Klingt des Schlittenglöckchens Ton.

Und was jüngst noch, fern und nah,
bunt auf uns herniedersah,
weiß sind Türme, Dächer, Zweige,
und das Jahr geht auf die Neige;
und das schönste Fest ist da.

Tag du der Geburt des Herrn,
heute bist du uns noch fern,
aber Tannen, Engel, Fahnen
lassen uns den Tag schon ahnen,
und wir sehen schon den Stern.


Theodor Fontane

Ivonne Offline




Beiträge: 1.331

03.12.2011 08:04
#3 RE: 24 Gedanken zum Weihnachtsfest Zitat · antworten



Alles sieht so festlich aus

Markt und Strassen stehen verlassen,
still erleuchtet jedes Haus,
sinnend geh ich durch die Gassen,
alles sieht so festlich aus.

An den Fenstern haben Frauen
buntes Spielzeug fromm geschmückt,
tausend Kindlein stehn und schauen,
sind so wundervoll beglückt.

Und ich wandre aus den Mauern
bis hinaus ins freie Feld,
hehres Glänzen, heil´ges Schauern,
wie so weit und still die Welt!

Sterne hoch die Kreise schlingen.
Aus des Schnees Einsamkeit
Steigt´s wie wunderbares Singen
O du gnadenreiche Zeit!


- Joseph von Eichendorff -

Ivonne Offline




Beiträge: 1.331

04.12.2011 09:26
#4 RE: 24 Gedanken zum Weihnachtsfest Zitat · antworten





Heimliche Zeit

Heimliche Zeit, wenn es draussen friert und schneit
und der Christ ist nicht mehr weit!
Wie´s tuschelt in den Entferntesten Ecken,
kichert und lacht!
Überall Bepacktsein, Verstecken,
Vorfreude: wie anderen Freude man macht!
Hoffen und wünschen weht feiernd durchs Zimmer:
Ein Heinzelmannwirken im Lampenschimmer.
Mich deucht, ich sah einen güldenen Schein:
Guckt da nicht Sankt Niklas zum Fenster herein?
Glocken erklingen in weiter Ferne.
Bratäpfelduft aus dem Ofen quoll.
Am nachtklaren Himmel schimmern die Sterne
verheißungsvoll und schauen das Treiben und freuen sich mit
bei der eilenden Menschen frohklingendem Schritt.
Friedvolles Hasten weit und breit:
Weihnacht ist nahe! O heimliche Zeit!


- Albert Sergel -

Ivonne Offline




Beiträge: 1.331

05.12.2011 06:26
#5 RE: 24 Gedanken zum Weihnachtsfest Zitat · antworten





Weihnachtszeit

O schöne, herrliche Weihnachtszeit!
Was bringst du Lust und Fröhlichkeit!
Wenn der heilige Christ in jedem Haus
teilt seine lieben Gaben aus.
Und ist das Häuschen noch so klein,
so kommt der heilige Christ herein,
und alle sind ihm lieb wie Seinen,
die Armen und Reichen,
die Grossen und die Kleinen.
Der heilige Christ an alle denkt,
ein jedes wird von ihm beschenkt.
Drum lasst und freuen und dankbar sein!
Er denkt auch unser, mein und dein!


- Heinrich Hoffmann von Fallersleben -

Ivonne Offline




Beiträge: 1.331

06.12.2011 07:30
#6 RE: 24 Gedanken zum Weihnachtsfest Zitat · antworten



Knecht Ruprecht

Von draussen, vom Walde komm ich her.
Ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr!
Allüberall auf den Tannenspitzen
sah ich goldene Lichtlein sitzen.
Und oben aus dem Himmelstor
Sah mit grossen Augen das Christkind hervor,
und wie ich so strolcht durch den finstern Tann,
da rief´s mich mit heller Stimme an:
„Knecht Ruprecht“, rief es, „alter Gesell,
hebe die Beine und spute dich schnell!
Die Kerzen fangen zu brennen an,
das Himmelstor ist angetan,
Alt und Jung sollen nun
Von der Jagd des Lebens einmal ruhn.
Und morgen flieg ich hinab zur Erden,
denn es soll wieder Weihnacht werden!“
Ich sprach: „O lieber Herre Christ,
meine Reise fast zu Ende ist.
Ich soll nur noch in diese Stadt,
wo´s eitel gute Kinder hat.“
„Hast denn das Säcklein auch bei dir?
Ich sprach: „Das Säcklein, das ist hier:
Denn Äpfel, Nuss und Mandelkern
Essen fromme Kinder gern.“
Von draussen vom Walde komm ich her.
Ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr!


- Theodor Storm -

Monika ( Gast )
Beiträge:

06.12.2011 17:38
#7 RE: 24 Gedanken zum Weihnachtsfest Zitat · antworten


Liebe Ivonne,

herzlichen Dank für die täglichen Gedichte, mit denen Du uns erfreust und das
Weihnachtsfest näher bringst. Danke auch an Karin.
Liebe Grüße an Dich und alle Fans

Monika

Heute ist Nikolaustag, deshalb folgende Zeilen:

Knecht Ruprecht, Du wilder Geselle,
Du bist hier bei uns an der falschen Stelle.
Wir laden uns den Bischof Nikolaus ein.
Dieser soll heute Gast bei uns sein.
Leider kann er nur kurze Zeit verweilen,
muss seine Gaben auch an andere noch verteilen.
In Erinnerung an den heiligen Nikolaus
ziehen Männer heut von Haus zu Haus.
Sie tragen ein edles Bischofsgewand
und beschenken Kinder in Stadt und Land.
Nikolaus, den wir am 6. Dezember verehren,
wollte die Menschen die Nächstenliebe lehren.
Als Wegbereiter für das Christkind ist er zu sehen,
seinen Namenstag wir heute im Abendland begehen.

Monika Hald-Greiner


Ivonne Offline




Beiträge: 1.331

07.12.2011 04:46
#8 RE: 24 Gedanken zum Weihnachtsfest Zitat · antworten



Auf dem Weihnachtsmarkt

Bälle, Kasperl, Hampelmänner,
neuen Christbaumschmuck für Kenner,
Schaumgold, Eistau, Wunderkerzen,
frische Pfefferkuchenherzen,
liebe Leute, kauft doch was!
Stehn seit Mittag auf der Strasse,
leer der Magen, kalt die Nase,
dabei zieht´s an allen Ecken,
Weihnachtsmarkt ist kein Zuckerlecken.
Liebe Leute, kauft doch was!
Endlich ist der Tag gekommen!
Mutter hat sich Zeit genommen,
mit mir zum Weihnachtsmarkt zu gehen.
Zinnsoldaten, Schaukelpferde,
Bäumchen, Püppchen, Hort und Herde,
ach, ich könnt vor Glück vergehn.


- überliefert -

Ivonne Offline




Beiträge: 1.331

08.12.2011 04:52
#9 RE: 24 Gedanken zum Weihnachtsfest Zitat · antworten



Sind die Lichter angezündet

Sind die Lichter angezündet,
Freude zieht in jeden Raum;
Weihnachtsfreude wird verkündet
unter jedem Lichterbaum,
Leuchte, Licht, mit hellem Schein,
überall, überall soll Freude sein.

Süße Singe, schöne Gaben
gehen nun von Hand zu Hand;
jeder Kind soll Freude haben,
jedes Kind in jedem Land.
Leuchte, Licht, mit hellem Schein,
überall, überall soll Freude sein.

Sind die Lichter angezündet,
rings ist jeder Raum erhellt;
Weihnachtsfriede wird verkündet,
zieht hinaus in alle Welt.
Leuchte, Licht, mit hellem Schein,
überall, überall soll Freude sein.


- Volksgut -

Ivonne Offline




Beiträge: 1.331

09.12.2011 04:47
#10 RE: 24 Gedanken zum Weihnachtsfest Zitat · antworten



Das Tännlein

Ein Tännlein aus dem Walde,
und sei es noch so klein,
mit seinen grünen Zweigen
soll unsre Freude sein!
Es stand in Schnee und Eise
in klarer Winterluft;
nun bringt´s in unsre Stuben
den frischen Waldesduft.

Wir wollen schön es schmücken
mit Stern und Flittergold,
mit Äpfeln und mit Nüssen
und Lichtlein wunderhold.
Und sinkt die Weihnacht nieder,
dann gibt es lichten Schein,
das leuchtet Alt und Jungen
ins Herz hinein.


- Albert Sergel -

Ivonne Offline




Beiträge: 1.331

10.12.2011 08:41
#11 RE: 24 Gedanken zum Weihnachtsfest Zitat · antworten



Denkt euch ich habe das Christkind gesehn!

Denkt euch ich habe das Christkind gesehn!
Es kam aus dem Walde,
das Mützchen voll Schnee,
mit rot gefrorenem Näschen.
Die kleinen Hände taten ihm weh;
denn es trug einen Sack,
der war gar schwer,
schleppte und polterte hinter ihm her.

Was drin war, möchtet ihr wissen?
Ihr Naseweise, ihr Schelmenpack
meint ihr, er wäre offen, der Sack?
Zugebunden bis oben hin!
Doch war gewiß etwas Schönes drin:
Es roch so nach Äpfeln und Nüssen!


- Anna Ritter -

Ivonne Offline




Beiträge: 1.331

11.12.2011 06:12
#12 RE: 24 Gedanken zum Weihnachtsfest Zitat · antworten



Kinder, kommt und ratet!

Kinder, kommt und ratet,
was im Ofen bratet!

Hört, wie´s knallt und zischt,
bald wird er aufgetischt,
der Zipfel, der Zapfel,
der Kipfel, der Kapfel,
der gebrote Apfel.

Kinder, lauft schneller,
holt einen Teller,
holt eine Gabel!
Sperrt auf den Schnabel
für den Zipfel, den Zapfel,
den Kipfel, den Kapfel,
den goldbraunen Apfel.

Sie pusten und prusten,
sie gucken und schlucken,
sie schnalzen und schmecken
den Zipfel, den Zapfel,
den Kipfel, die Kapfel,
den knusprigen Apfel.


- Verfasser unbekannt -

Ivonne Offline




Beiträge: 1.331

12.12.2011 04:49
#13 RE: 24 Gedanken zum Weihnachtsfest Zitat · antworten



Raureif vor Weihnachten

Das Christkind ist durch den Wald gegangen,
sein Schleier blieb an den Zweigen hangen,
da fror er fest in der Winterluft
und glänzt heut´ morgen wie lauter Duft.

Ich geh still durch des Christkinds Garten,
im Herzen regt sich ein süss Erwarten:
Ist schon die Erde so reich bedacht,
was hat es mir da erst mitgebracht!


- Anna Ritter -

Ivonne Offline




Beiträge: 1.331

13.12.2011 04:45
#14 RE: 24 Gedanken zum Weihnachtsfest Zitat · antworten




An den Weihnachtsmann

Drei Märchenbücher wünsch´ ich
mir und Farbe auch zum Malen,
und Bilderbogen und Papier,
und Gold- und Silberschalen.

Ein Domino, ein Lottospiel,
ein Kasperletheater,
auch einen neuen Pinselstiel
vergiß nicht, lieber Vater!

Ein Perspektiv, ein Mikroskop
´ne magische Laterne,
ein Brennglas, ein Kaleidoskop
dies alles hätt´ ich gerne.

Mir fehlt – ihr wisst es sicherlich –
gar sehr ein neuer Schlitten,
und auch um Schlittschuh´
möchte ich noch ganz
besonders bitten.

Auch einen großen Tannenbaum,
dran hundert Lichter glänzen,
mit Marzipan und Zuckerschaum
und Schokoladenkränzen,

Doch dünkt dies alles euch zu viel,
und wollt ihr daraus wählen,
so könnte wohl der Pinselstiel
und auch die Mappe fehlen.

Als Hänschen so gesprochen hat,
sieht man die Eltern lachen:
„Was willst du, kleiner
Nimmersatt, mit all den
vielen Sachen?“


- Heinrich Seidel -

Ivonne Offline




Beiträge: 1.331

14.12.2011 07:52
#15 RE: 24 Gedanken zum Weihnachtsfest Zitat · antworten



Wunderweiße Nächte

Es gibt so wunderweiße Nächte,
drin alle Dinge Silber sind.
Da schimmert mancher Stern so lind,
als ob er fromme Hirten brächte
zu einem neuen Jesuskind.

Weit wie mit dichtem Diamantenstaube
bestreut, erscheinen Flur und Flut,
und in die Herzen, traumgemut,
steigt ein kapellenloser Glaube,
der leise seine Wunder tut.


- Rainer Maria Rilke -

Ivonne Offline




Beiträge: 1.331

15.12.2011 04:31
#16 RE: 24 Gedanken zum Weihnachtsfest Zitat · antworten



Es wird Weihnachten

Es wird Weihnachten!
Mein ganzes Haus riecht schon
nach braunem Kuchen –
versteht sich nach Mutters Rezept -,
und ich sitze sozusagen
schon seit Wochen
im Scheine des Tannenbaums.
Ja, wie ich den Nagel meines Daumens
besehe, so ist auch der
schon halbwegvergoldet.


- Theodor Storm -

Ivonne Offline




Beiträge: 1.331

16.12.2011 04:30
#17 RE: 24 Gedanken zum Weihnachtsfest Zitat · antworten



Der schönste Weihnachtsbaum

Ich lag und schlief, da träumte mir
ein wunderschöner Traum:
Es stand auf unserm Tisch vor mir
ein hoher Weihnachtsbaum.

Und bunte Lichter ohne Zahl,
die brannten rings umher,
die Zweige waren allzumal
von goldnen Äpfeln schwer.

Und Zuckerpuppen hingen dran:
Das war mal eine Pracht!
Da gab´s, was ich nur wünschen kann
und was mir Freude macht.

Und als ich nach dem Baume sah
und ganz verwundert stand,
nach einem Apfel griff ich da,
und alles, alles schwand.

Da wacht ich auf aus meinem Traum,
und dunkel war´s um mich:
"Du lieber, schöner Weihnachtsbaum,
sag an, wo find ich dich?`

Da war es just, als rief er mir:
„Du darfst nur artig sein,
dann steh´ ich wiederum vor dir,
jetzt aber schlaf nur ein!

Und wenn du folgst und artig bis,
dann ist erfüllt dein Traum.
Dann bringet dir der Heilige Christ
den schönsten Weihnachtsbaum.“


- Hoffmann von Fallersleben -

Ivonne Offline




Beiträge: 1.331

17.12.2011 08:03
#18 RE: 24 Gedanken zum Weihnachtsfest Zitat · antworten



Märchenstille Herrlichkeit

Vom Himmel in die tiefsten Klüfte
ein milder Stern herniederlacht;
vom Tannenwalde steigen Düfte,
und kerzenhelle wird die Nacht.

Mir ist das Herz so froh erschrocken,
das ist die liebe Weihnachtszeit!
Ich höre fernher Kirchenglocken
mich lieblich heimatlich verlocken
in märchenstille Herrlichkeit.

Ein frommer Zauber hält mich wieder,
anbetend, staunend muss ich stehn;
es sinkt auf meine Augenlieder
ein goldner Kindertraum hernieder,
ich fühl´s, ein Wunder ist geschehn.


- Theodor Storm -

Ivonne Offline




Beiträge: 1.331

18.12.2011 09:19
#19 RE: 24 Gedanken zum Weihnachtsfest Zitat · antworten



Der Stern von Bethlehem



Der Stern von Bethlehem
zeigte den Weisen den Weg.
Sie wollten den neugeborenen König anbeten.
Um ans Ziel zu kommen,
scheuten sie weder Kosten noch Mühe.
Keine Unsicherheit kam in ihnen auf,
kein Erstaunen über die Armseligkeit.
Vielmehr- so wird berichtet:
Sie wurden hoch erfreut.
Der König der Juden war geboren,
Christus, der Sohn Gottes, wurde zum Bruder der Menschen!
Er ist auch mein Bruder!

Seitdem versammelt sich die Gemeinde Jesu Christi
unter einem guten Stern.
Wer glaubt, dass Gottes Sohn Mensch geworden ist,
zu ihm geht und keine Mühen scheut,
im Glauben treu zu bleiben,
der gehört zur Familie Gottes.
Wen finden wir in der Gemeinde Jesu?
Menschen mit Unzulänglichkeiten
Blinde und Lahme, Behinderte aller Art,
Gefangene in ihren Zellen,
Gebundene in mancherlei Verstrickungen.
Alles Leute, mit denen kein Staat zu machen ist.
Wenig solche wie die Weisen aus dem Morgenland.
Mitten unter den erwartungsvollen Gesichtern: Auch ich!
Der Stern von Bethlehem vereint uns im Gebet:
Du Kind in der Krippe, dich beten wir an.
Wir haben keine Schätze für dich als Geschenk.
Was wir dir darreichen können,
ist unsere Schuld, unser Unvermögen , unser Leid.
Nimm alles hin. Nun sind wir frei.
Jetzt ist das Christfest da!


- Hans Zinnow -

Ivonne Offline




Beiträge: 1.331

19.12.2011 04:27
#20 RE: 24 Gedanken zum Weihnachtsfest Zitat · antworten



Friede auf Erden

Da die Hirten ihre Herde
ließen und des Engels Worte
trugen durch die niedre Pforte
zu der Mutter und dem Kind,
fuhr das himmlische Gesind
fort im Sternentraum zu singen.
Fuhr der Himmel fort zu klingen:
»Friede, Friede! auf der Erde!«

Seit die Engel so geraten,
o wie viele blut'ge Taten
hat der Streit auf wildem Pferde,
der geharnischte, vollbracht!
In wie mancher heil'gen Nacht
sang der Chor der Geister zagend,
dringlich flehend, leis verklagend:
»Friede, Friede! auf der Erde!«

Doch es ist ein ew'ger Glaube,
daß der Schwache nicht zum Raube
jeder frechen Mordgebärde
werde fallen allezeit:
Etwas wie Gerechtigkeit
webt und wirkt in Mord und Grauen,
und ein Reich will sich erbauen,
das den Frieden sucht der Erde.
Mählich wird es sich gestalten,
seines heil'gen Amtes walten,
Waffen schmieden ohne Fährde,
Flammenschwerter für das Recht,
und ein königlich Geschlecht
wird erblühn mit starken Söhnen,
dessen helle Tuben dröhnen:
»Friede, Friede! auf der Erde!«


- Conrad Ferdinand Meyer -

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Grafik und andere Inhalte ausrichten mit Tabellen
Stern Hanne Klavier Hanne Stern
Grafikreferenz definieren

Hanne

Grafikreferenz definieren

Hanne

Grafik und andere Inhalte ausrichten mit Tabellen
Stein Engel Stein
Grafik und andere Inhalte ausrichten mit Tabellen
Danke
Grafiken anstelle von Verweistext definieren

“Hanne

Grafiken anstelle von Verweistext definieren

“Für

Grafiken anstelle von Verweistext definieren

“Hanne

Grafiken anstelle von Verweistext definieren

“HanneHaller.info“

Grafiken anstelle von Verweistext definieren

“Heidis

Grafiken anstelle von Verweistext definieren

“Frannys

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hitsdiv.xoborAdOben a.ntit span { color: #0730B0!important; } }
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor